Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Scheidung

Namensänderung nach der Scheidung

21.05.2019

Rechtsfrage des Tages:

Mit der Scheidung endet auch offiziell das Eheleben. Was zunächst bleibt, ist der Name. Auf Wunsch können Sie nach der Scheidung Ihren alten Namen wieder annehmen. Aber kann Ihr Ex-Partner dies auch von Ihnen verlangen?

Antwort:

Das Gesetz sieht vor, dass auch geschiedene Eheleute nach dem rechtskräftigen Scheidungsurteil den Familiennamen weiterführen. Auf Antrag können Sie beim Standesamt aber auch wieder Ihren alten Namen annehmen. Einen Anspruch hat Ihr Ex-Partner darauf aber in der Regel nicht. Sie können von diesem also nicht gezwungen werden, seinen Namen wieder abzulegen.

Etwas Anderes kann nur gelten, wenn Sie einen entsprechenden Ehevertrag abgeschlossen haben. Tatsächlich ist es möglich, eine solche Klausel in einem Ehevertrag aufzunehmen. So können Sie vereinbaren, dass der den Namen des anderen übernehmende Ehepartner diesen im Falle der Scheidung aufgibt und seinen vorherigen Namen wieder annimmt.

Auf den Nachnamen der gemeinsamen Kinder hat die Scheidung übrigens keinen Einfluss. Diese behalten den Ehenamen oder den seinerzeit ausgewählten Namen. Heiraten Sie wieder, kann das Kind unter bestimmten Voraussetzungen den neuen Familiennamen annehmen.

 

Permalink

Tags:

Ähnliche Beiträge:

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei